Eigenkapital

Tourismusbank stemmt sich gegen die Kreditklemme

Die Bedeutung geförderter Finanzierungen wächst Basel II hat die Banken dazu verpflichtet, ihre Kreditnehmer einem Ratingprozess zu unterziehen. Verglichen mit der Gesamtwirtschaft schneiden dabei Tourismusbetriebe schlechter ab – insbesondere die traditionell niedrige Eigenkapitalausstattung, die in den gängigen Ratingmodellen besonders stark gewichtet wird, ist der Grund dafür. Schlechtes Rating heißt aber, dass Banken ihrerseits bei Kreditvergabe […]

weiterlesen...
 

Abenteuer Unternehmensführung: Das Eigenkapital als Schlüssel zur Finanzierung

Wer ein Unternehmen gründen, aufbauen und vor allem in den ersten Jahren sicher über die Runden bringen will, braucht ausreichend eigenes Kapital am Start. Wird ein Unternehmen neu in die Welt gesetzt – also nicht von einem Vorgänger übernommen – ist eine Eigenkapital­­ausstattung von etwa 40 % der notwendigen Gesamtfinanzierung wünschenswert, um auf stabilen Beinen […]

weiterlesen...
 

Hotellerie hat trotz Wirtschaftskrise Bonität verbessert

Das aktuelle Investment-Ranking des Beratungsunternehmens Horwath sieht die österreichische Hotellerie auf Wachstumskurs. Die Wirtschaftskrise ist weggesteckt und die Übernachtungszahlen sind beinahe rekordverdächtig. Kann das angesichts des ständig beklagten Preisverfalls und des sinkenden GOPs zutreffend sein? Eine Überprüfung anhand der bei der Tourismusbank vorliegenden Bilanzdaten bestätigt weitgehend dieses überraschende Bild. Unabhängig vom gewählten Bonitätsmaßstab hat sich […]

weiterlesen...
 

Pioneers Festival – Risikokapital für junge Unternehmen

Bei sämtlichen Studien zum Thema Risikokapital stellt sich Österreich als Schlusslicht heraus, weil es hierzulande eine eher geringe Bereitschaft zu partnerschaftlicher Unternehmensführung und eine sehr ausgeprägte Tradition der Bankenfinanzierung gibt. Erst mit Auftreten der Finanzkrise begann das Geld der Banken verhaltener zu fließen und da hat man auf der Suche nach Kapital zu der üblicherweise […]

weiterlesen...
 

Eigenkapital erstmals positiv

Es ist beinahe unbemerkt passiert, aber trotzdem scheint es sich als nachhaltig herauszustellen: Das Eigenkapital ist in der Hotellerie insgesamt d.h. sowohl bei den Unternehmen der 3-Sterne- als auch der 4/5-Sterne-Kategorie positiv. Während die Eigenkapitalausstattung in der Qualitätshotellerie etwas nachgegeben hat, konnten die Unternehmen der 3-Sterne-Qualität weiter aufholen und liegen jetzt eindeutig über der Null-Linie. […]

weiterlesen...
 

Die Mär von den „Stillen Reserven“

Die unterdurchschnittliche Ausstattung der Tourismuswirtschaft mit Eigenkapital ist betriebswirtschaftliches Dauerthema. Erst als im Zuge der Basel-II-Diskussion die Aktiva angehoben wurden, hat sich das Problem etwas entschärft, obwohl nach wie vor Verbesserungs­potential besteht. Vor dem Hintergrund der Eigenkapitaldiskussion wird gerne das Argument der „Stillen Reserven“ ins Treffen geführt, das auf einer möglichen Unterbewertung einzelner Aktivpositionen (etwa […]

weiterlesen...
 

Aller Anfang ist schwer – Hilfen für Jungunternehmer

Der Tourismus übt nach wie vor eine starke Anziehungskraft auf Unternehmensgründer aus. Ist es die Freude an der Gastgeberrolle oder die Erwartung mit einem geringen Niveau an Ausbildung in die Selbständigkeit zu gelangen? Gerade in den Städten ist die Bereitschaft zu Unternehmens­gründung fast ungebrochen – auch wenn in letzter Zeit eine zögerliche Entwicklung des Booms […]

weiterlesen...
 

Basel III – das Richtige zur falschen Zeit

Seit Tagen dominieren Wirtschaftsnachrichten die Schlagzeilen wie selten in den letzten Jahren. Griechenland und möglicherweise weitere Staaten im Euroraum haben aufgrund verantwortungsloser Budgetpolitik und unter bewusster Verschleierung ihrer tatsächlichen Situation die jeweiligen nationalen Haushalte an den Rand des Ruins gefahren. Basierend auf der Annahme, dass ein Mitglied des Euroraumes nie in Zahlungs­schwierig­keiten kommen könne, haben […]

weiterlesen...
 

Ertragsstärke ist Schlüssel zur Finanzierung

Die Turbulenzen in der europäischen und internationalen Finanzierungs­welt bringen es mit sich, dass auch die Unternehmens­finanzierung kritisch hinterfragt wird. Die Experten beim Alpbacher Finanzsymposium waren sich sicher, dass Finanzierungen künftig teurer werden, der Zugang zu Finanzmitteln erschwert wird und damit auch alternative Finanzierungen etwa mittels Mezzaninkapitals oder Unternehmens­beteiligungen auf Zeit mehr in den Mittelpunkt rücken […]

weiterlesen...