Destinationen

Nachdenken für den Sommer

Die touristische Investitionsbilanz des vergangenen Jahres liegt vor und zeigt ein im Zeitablauf sich wenig veränderndes Bild. Nur 4 % der Investitionen werden in die Attraktivitätssteigerung der Sommersaison investiert, während rund 36 % reinen Winterprojekten zukommt. Der Rest geht in Ganzjahreskonzepte oder kann für beide Saisonen in gleicher Weise genutzt werden. Sommerattraktivität ist jedoch – […]

weiterlesen...
 

Wie man Schnee zu Kohle macht

Die Erosion der Erträge durch außergewöhnliche Kostensteigerungen wurde in diesem Forum bereits zum Thema gemacht. (http://blog.oeht.at/2011/08/27/der-return-on-investment/) Obwohl Betriebsgröße und Professionalität der Unternehmen langsam zunehmen, ist die Umsatzrentabilität rückläufig. Die jüngst erschienene Destinationsstudie der ÖHV weist zusätzlich auf beträchtliche Unterschiede im wirtschaftlichen Ergebnis in den einzelnen Regionen hin. So variiert etwa der GOP/Zimmer, der bei Unternehmen der […]

weiterlesen...
 

Wien – nur auf den ersten Blick in Rekord

Die Bundeshauptstadt Wien hat im vergangenen Oktober erstmals die Grenze von einer Million Nächtigungen in einem Monat übersprungen. Damit werden auch die angepeilten zehn Millionen Nächtigungen für das gesamte laufende Jahr mühelos zu erreichen sein. Mit Ausnahme der USA wird aus allen wesentlichen Herkunftsnationen ein Zuwachs verzeichnet – der Erfolg hat damit eine breite Basis. […]

weiterlesen...