Die ersten 2016er sind da! Nicht nur die Weine – auch die Kennzahlen!

Schon klar, derzeit liegen erst wenige Jahresabschlüsse von österreichischen Hotelbetrieben am Tisch, doch 114 ÖHT-Kunden der 3 bis 5-Stern-Hotellerie haben bereits Bilanz gelegt und was wir bisher sehen ist durchaus erfreulich:

Der Investitionsboom des Jahres 2016 zeigt seine Auswirkungen in steigenden Aktiva. Die Fremdkapitalrückzahlung ist gleichzeitig bei den 4/5-Stern-Betrieben von durchschnittlich 12 (2015) auf 11 Jahre (2016) gesunken. Bei den 3-Stern-Betrieben reduzierten sich 11 Rückzahlungsjahre (2015) auf nunmehr 9 (2016). Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass aufgrund offensichtlich guter Erträge die Unternehmen mehr Bankverbindlichkeiten abbauen konnten, als sie zur Finanzierung ihrer neuen Investitionen an neuen Krediten aufnehmen mussten. Die Eigenkapitalausstattung ist mit 14% konstant geblieben.

Ertragsseitig zeigt sich ein zweigeteiltes Bild. Zwar konnte die Auslastung gesteigert werden – nach 176 Vollbelegstagen 2015 lag die Belegung der 4/5-Sterne-Hotels 2016 bei 194 VBT – aber die Preise scheinen wieder unter Druck zu kommen.  Während unsere 4/5-Stern-Häuser 2015 noch EUR 74 netto pro Gast erzielen konnten, fällt dieser Wert 2016 auf EUR 70 zurück. Bei den 3-Stern Betrieben ist hingegen eine geringfügig bessere Preisdurchsetzung zu erkennen.

Im operativen Ergebnis (GOP – Gross Operating Profit) ist es den untersuchten Betrieben gelungen, von EUR 9.488 pro Gästezimmer auf EUR 10.335 zu steigern – ein deutliches Plus von 8,9 %!

Erste Auswertungen von ÖHT-Kunden der 3- bis 5-Stern-Hotellerie zeigen, dass sich zwei langjährige Trends fortsetzen:

  • Die Klientel der Förderbank wird wirtschaftlich stabiler, kann ihr Risikoprofil verbessern und ihr Angebot zukunftstauglich aufstellen
  • 3-Stern-Hotellerie schließt – langsam aber doch – zu ihren 4/5-Stern-Mitbewerbern auf

Die Detailauswertung und weitere Informationen auf www.oeht.at