Investitionsbereitschaft im Tourismus weiterhin ungebremst

Die Investitionsbereitschaft im Tourismus ist weiterhin ungebremst. ÖHT konnte 2016 Investitionen über 663 Mio. Euro betreuen. Gegenüber 2015 (406 Mio. Euro) ist das ein Zuwachs von mehr als 63%.

Der positive Trend hält weiter an – besonders stark wächst die Nachfrage nach Kleinkrediten und nach Haftungen. Vor allem auch die mit Jahresbeginn gestartete Investitionszuwachsprämie für KMU hat sich als großer Erfolg erwiesen.

Insgesamt wurden mit dieser Förderaktion rund 1.900 Unternehmen unterstützt und Investitionen in Höhe von 1,6 Milliarden Euro konnten damit ausgelöst werden. Die für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft festgesetzten Mittel von 22 Mio. Euro wurden an 458 Unternehmen vergeben. „Damit wurden investive Maßnahmen in Unternehmen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft mit einem Volumen über mehr als 400 Mio. Euro ausgelöst. Im 70-jährigen Bestehen der Tourismusbank ist die Investitionszuwachsprämie für KMU damit die erfolgreichste aller bisher abgewickelten Förderaktionen“ fasst ÖHT-Chef Wolfgang Kleemann die Auswirkungen der Konjunkturoffensive zusammen.

Während das Programm für KMU damit nunmehr ausgeschöpft ist, stehen für die Investitionszuwachsprämie für große Unternehmen noch ausreichend Budgetmittel zur Verfügung. Von den insgesamt dafür bereitgestellten 100 Mio. Euro Fördermittel können noch rund 10 Mio Euro im heurigen Jahr von Tourismusunternehmen abgerufen werden. Damit können Leitbetriebe weiterhin auf Unterstützung bei ihren Investitionen bauen. Aber auch für KMU wird es weitere Fördermittel geben. Die diesbezüglichen Budgets werden ab 1.1.2018 wieder in der Höhe von 87,5 Mio. Euro zur Verfügung gestellt und auch davon sind wieder 22 Mio. Euro für Hotellerie, Gastronomie und Freizeitwirtschaft reserviert. Bis dahin können KMU von den umfangreichen Förderungs- und Finanzierungsangeboten der Tourismusbank profitieren – Details siehe hier >>

Besonders hervorzuheben ist die Sonderförderungsaktion „Qualitätsverbesserung für Gastronomiebetriebe im ländlichen Raum“. Hier wurde die Einreichfrist bis 30. Juni 2017 verlängert. 30 Mio. Euro zins- und spesenfreie ERP-Kleinkredite werden über die ÖHT bereitgestellt, um Gasthöfen, Restaurants und Wirtshäusern notwendige Investitionen in die Attraktivierung ihres Angebotes zu finanzieren. Gefördert werden im Rahmen der Aktion jene Gastronomiebetriebe, die max. 50 Mitarbeiter beschäftigen und die in Gemeinden mit nicht mehr als 30.000 Einwohnern angesiedelt sind. Somit sollen Arbeitsplätze sowie die gastronomische Versorgung im ländlichen Raum gesichert werden und eine Steigerung der betrieblichen Wettbewerbsfähigkeit erfolgen. Nähere Infos dazu unter http://www.oeht.at/finanzierung-und-foerderungen/erp-kleinkredit/. Noch bis 2. Mai 2017 haben Betriebe und Kooperationen die Gelegenheit, ihr Leuchtturmprojekt im Bereich „Digitalisierung“ bei der ÖHT einzureichen. Gesucht sind innovative Umsetzungsprojekte im eTourismus, wie z.B. Maßnahmen und Aktivitäten mit klarem Endkundenfokus in allen Phasen der Customer Journey als auch Initiativen für die innerbetriebliche Optimierung durch neue Technologien. Nähere Infos dazu unter http://www.oeht.at/finanzierung-und-foerderungen/leuchtturmprojekte/.