Jungunternehmerförderung – nunmehr Kombination mit ERP-Kleinkredit möglich!

Der Sprung in die Selbstständigkeit ist für viele JungunternehmerInnen ein wichtiger Schritt zur unternehmerischen und persönlichen Freiheit und zur Verwirklichung einer guten Geschäftsidee. Zur Erleichterung für den Start in die wirtschaftliche Unabhängigkeit gibt es für alle ab dem 1.1.2017 im Rahmen des TOP Tourismus Impulsprogrammes eingereichten Jungunternehmerförderungen eine weitere interessante Finanzierungsmöglichkeit:

Die Jungunternehmerförderung (TOP Tourismus Impuls Teil B) ist ab 2017 auch mit einem ERP-Kleinkredit kombinierbar. Neben den von der Österreichischen Tourismusbank ÖHT und den mitfördernden Ländern angebotenen Zuschüssen in Höhe von in der Regel 15% (auf die max. Bemessungsgrundlage von EUR 250.000,-) sowie den richtliniengemäß vorgeschriebenen Eigenmitteln von 25 % kann die Ausfinanzierung des Projektes nunmehr auch über einen zinsengünstigen ERP-Kleinkredit erfolgen.

ERP-Kleinkredite können bis zu einer max. Kredithöhe von EUR 500.000,- vergeben werden und über eine Bankhaftung oder eine Bundeshaftung abgesichert werden. Voraussetzung dabei ist aber, dass die wettbewerbsrechtlichen Förderobergrenzen (Förderbarwert 20% bei Kleinunternehmen) eingehalten werden.

Für die Ausfinanzierung von Jungunternehmerprojekten werden die neuen ERP-Gründerkleinkredite mit besonders günstige Konditionen angeboten:

  • 0,5 % fix in der tilgungsfreien Anlaufzeit (1 Jahr)
  • 0,5 % fix während der 5- oder 9-jährigen Tilgungszeit

Durch diese Kombination der Fördermöglichkeiten wird JungunternehmerInnen eine besonderer Anreiz geboten, sich in die Selbstständigkeit zu wagen.

Weitere Informationen, Richtlinien und Antragsformulare finden Sie hier: http://www.oeht.at/finanzierung-und-foerderungen/jungunternehmer/