Digitalisierung im Tourismus – Verlängerung Fördercall bis 2. Mai 2017

Fakt ist, dass mehr als die Hälfte der Buchungen online vorgenommen werden und 2/3 der Hoteliers ihre Gästedaten digital erfassen. Fakt ist aber auch, dass diese Daten nicht einmal von 50% der Unternehmen für die Planung und Angebotserstellung genutzt wird. Es hat den Anschein, als würden österreichische Tourismusunternehmen die digitale Weiterentwicklung ihrer Branche verschlafen und sich nur zögerlich mit dem rasanten Fortschritt vertraut machen. Damit die digitale Entwicklung und die Vernetzung des heimischen Tourismus aus ihrem Dornröschenschlaf geholt werden, wurde im Herbst 2016 vom BMWFW die Förderung für innovative Leuchtturmprojekte mit dem Schwerpunkt DIGITALISIERUNG ausgelobt.

Was heißt überhaupt innovativ sein? Innovativ ist, wer etwas Neuartiges schafft. Das sind jene Unternehmer, die einfallsreich, fantasievoll, ideenreich, originell, kreativ sind. Und diese Eigenschaften spiegeln sich in den Förderschwerpunkten wider, welche u.a. die Stärkung der Direktbuchungen, die Gästebindung durch Customer Relations, innovative Software Lösungen, Social Media Marketing, Digitale Content Produktion und die Erstellung von mobile-apps umfassen.

Die Prämierung der innovativen Leuchtturmprojekte und die damit verbundene Förderung sollen anderen Tourismusbetrieben Vorbildfunktion sein und als Wegweiser mögliche Pfade im digitalen Dschungel aufzeigen. Die Verlängerung der Einreichfrist bis um 2. Mai 2017 soll auch all jenen Tourismusbetrieben die Chance bieten sich zu bewerben, die sich gerade in der laufenden Wintersaison befinden und ihre innovativen digitalen Lösungen bereits „hautnah“ am Geschehen einsetzen und testen.

Wenn auch Sie innovative Ideen umgesetzt haben, dann melden Sie sich gleich an und zeigen Sie Ihren KollegInnen in der Branche, wie Sie die Digitalisierung leben: http://www.oeht.at/finanzierung-und-foerderungen/leuchtturmprojekte/