Hier dreht sich alles rund ums Korn – auch die Crowd!

Da ist Leo Doppler ein großer Wurf gelungen. Der sympathische Spitzengastronom – seit 19 Jahren mit dem Restaurant im Palais Hansen einer der Fixpunkte in der Wiener Haubengastronomie – hat seine Liebe zum Risotto in ein ganz tolles Konzept gegossen: Risotto Box heißt das neue Konzept, das gestern mit einem besonders netten Event eröffnet wurde. Beheimatet ist Leo Doppler’s Risotto Box ganz in der Nähe zum Karmelitermarkt in der Hollandstrasse 10 – in einem der aufstrebendsten Viertel der Stadt – fast schon mit „Montmatre-Charakter“. Mit einem schlanken Produktangebot in charmantem Ambiente trifft die Risottobox in der ernährungsbewussten Zielgruppe ihrer Gäste aus den umliegenden Büros genau den Punkt – schnell, appetitlich & frisch – täglich drei verschiedene Risotti mit individuellen Toppings, einer Cremesuppe, einem kreativen Tagesgericht und Salat und Gemüse.

Neben seinem kulinarischen Erfolgsrezept – bester italienischer Reis und ein ausgeklügeltes Zubereitungsverfahren mit Vorgaren, Aufstreichen auf‘s Blech zum Auskühlen und damit nix pappig wird und dann kurzes Aufrühren – hat Leo am Eröffnungsabend auch sein Erfolgsrezept der Finanzierung präsentiert: Crowdfunding über Conda – mehr als 140 Investoren haben sich gefunden und damit auch gleich als „Marktforscher“ mitgewirkt, weil sie haben Leo mit ihrer Bereitschaft, die Idee zu finanzieren auch gezeigt, dass sein Konzept gut ist und zieht. Und als Ergänzung – sozusagen als Topping auf’s Crowd-Risotto – eine geförderte Finanzierung der Tourismusbank – mit einer Haftung, über die auch ÖHT zeigt, dass sie an das Vorhaben glaubt und ihm die Bonität der Republik mit auf den Weg gibt. Finanzierung 2.0 um es digitalisiert auszudrücken. Leo – wir gratulieren Dir!