Digital ist voll normal!

Mit dieser plakativen Aussage beendet Carsten Hennig, Chefredakteur HOTELIER TV & RADIO, sein Impulsreferat anläßlich des Standortdialoges Tourismus und Industrie, der gestern unter dem Titel „Zukunft Digitalisierung: Perspektiven, Irrwege und Umsetzung“ in Alpbach stattgefunden hat. Im Beisein von Staatssekretär Harald Mahrer und hochrangigen Expertinnen und Experten aus der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien konnte dabei auch die neue Förderinitiative von BMWFW, EU und ÖHT bekanntgegeben werden, die heute Punkt neun Uhr mit einem Call gestartet wird und bis 1.3.2017 offen ist, um Vorhaben zur Förderung einzureichen, die die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung kreativer und innovativer Angebote durch KMUs der Tourismus- und Freizeitwirtschaft (innovative Einzelprojekte) bzw. durch überbetriebliche Kooperationen entlang der touristischen Wertschöpfungskette in einer Tourismusdestination oder destinationsübergreifend (innovative Kooperationsprojekte) zum Inhalt haben.

Förderungen mit Barzuschüssen zwischen 50% und 70% der Projektkosten sollen es kleineren Unternehmen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft und Kooperationen ermöglichen, an einem alle Branchen erfassenden Digitalisierungsprozess teilzuhaben. „Es geht nicht um die Frage, ob wir wollen oder nicht, sondern WIR MÜSSEN“ bringt Mahrer den Einzug der Digitalisierung für alle Wirtschaftszweige auf den Punkt.

Nähere Infos, Richtlinien, Antragsformulare und Bewertungskriterien stehen ab sofort zum download bereit unter http://www.oeht.at/finanzierung-und-foerderungen/leuchtturmprojekte/ – Infos aber gerne auch „ganz analog“ beim Team der ÖHT.