Die Konjunkturlokomotive rollt – es wird wieder investiert

Die Konjunkturlokomotive Tourismus hat sich zwischendurch eine kleine Erholungspause gegönnt. Jetzt aber geht es wieder frisch gestärkt weiter. Seit drei Monaten liegen die Kreditansuchen bei der Tourismusbank wieder deutlich über dem Niveau der Vorperiode.

Das Volumen der Ansuchen bei den Krediten und den Jungunternehmer-Zuschüssen hat sich in den letzten drei Monaten mehr als verdoppelt. Bei den Haftungsanträgen liegen sie sogar um 182 % über der Vorperiode.

Das nach wie vor niedrige Zinsniveau und wohl auch ein mittlerweile entstandener Investitionsrückstau werden die Gründe dafür sein, dass wieder vermehrt über Zukunftskonzepte, Veränderungen und Strategien nachgedacht wird und in der Nebensaison der Kran wieder zum gewohnten Erscheinungsbild von Tourismus­destinationen wird. Darüber freuen sich dann nicht nur die Gäste sondern auch die umliegenden Wirtschaftszweige, die von den Investitionsausgaben der Hotelunternehmen profitieren.

Durch die Pause hat sich auch die Bonität der Betriebe erholt und sie weisen dadurch bessere Voraussetzungen für eine neue Kreditaufnahme auf als je zuvor. Darüber hinaus stehen auch zu Jahresbeginn gut gefüllte Fördertöpfe bereit, um für die Investitionen langfristig stabile und günstige Finanzierungen anzubieten, die je nach Bonität und Finanzierungsart nur zwischen rd. 0 und 0,9 % Zinsen kosten.