Gründen, Übernehmen, Kaufen

Das Gründen von Unternehmen hat noch nie zuvor so viel Öffentlichkeit erzielt. Start-Up-Shows gibt es mittlerweile anstelle von Quizsendungen im Fernsehen und durch Gründerzentren, Coworking-Spaces und Förderungen soll eine zusätzliche Schubkraft erreicht werden.

Auch wenn sich Unternehmen verändern, geht das häufig mit der Transformation der Eigentümerschaft einher. Das kann in einigen Fällen auch durch Förderungsmaßnahmen unterstützt werden.

Der Ankauf eines Betriebes – der dann auch weiterentwickelt werden soll – ist durch Finanzierung mittels ERP-Kredit möglich.

Wird ein Nachbarbetrieb angekauft – etwa zur Optimierung der Betriebsgröße – so ist diese Transaktion sowohl mit ERP– oder auch Top-Tourismus-Kredit finanzierbar.

Anlässlich der Betriebsübernahme können in der Folge entstehende Investitionen mit einem in vielen Fällen zinslosen ERP-Kredit finanziert werden, für den der Bund auch gleich die Haftung übernimmt (Übernehmer-Initiative).

Soweit anlässlich von Neugründungen bestehende Unternehmen angekauft werden sollen, ist auch die Unterstützung dieses Vorhabens mit einem Zuschuss von 15 % möglich, falls das jeweilige Bundesland dieses Vorhaben ebenfalls unterstützt.

Im Unterschied zu den Start-Ups im IT- und Technologie-Bereich haben die Unternehmer im Tourismus den Vorteil auf im Wesentlichen bewährte und überschaubare Geschäfts­modelle aufbauen zu können, die das damit verbundene Risiko einschätzbar machen. Ein Hindernis im Tourismus ist jedoch der üblicherweise lange Kapitalrückflußzeitraum. Mit Hilfe der Haftung des Bundes oder einer zinsgünstiger Finanzierung kann dieses jedoch gemildert werden.