Urlaub in Zeiten des Klimawandels

Bei Temperaturen wie diesen zweifeln viele nicht mehr an dem Klimawandel. Prognosen besagen, dass der nationale und internationale Tourismus geänderten Rahmenbedingungen gegenüber stehen wird. Der österreichische Tourismus in den alpinen Regionen dürfte besonders stark vom Klimawandel betroffen sein. Da zirka drei Viertel der Nächtigungen im österreichischen Wintertourismus schneeabhängig sind, ist die Sensitivität des österreichischen Wintertourismus auf den Klimawandel besonders groß. Die Auswirkungen auf den österreichischen Wintertourismus sind daher vorwiegend negativ, aber auf den österreichischen Sommertourismus sollen sie generell positiv sein.

In Gebieten, in welchen eine touristische Umorientierung aufgrund klimatischer Veränderungen notwendig wird, sind weitere Investitionen in Maßnahmen zur Sicherung des Schisports zu überdenken. In manchen Gebieten wird es genügen, Anpassungsstrategien bei temporärer Schneearmut zu ergreifen. In anderen Regionen sind Alternativen zum Schisport zu suchen. Weiters wird den österreichischen Tourismusanbietern die Schaffung von wetterunabhängigen Angeboten empfohlen. Da das Klima- und Umweltbewusstsein der Touristen in Zukunft steigen wird, stellt ein entsprechendes Agieren ein Plus für die Touristen dar. Einige Experten meinen, dass dadurch zusätzliche Nächtigungen generiert werden können.

Eine weitere Herausforderung für die Unternehmen in den alpinen Regionen wird das Naturgefahrenmanagement sein. Österreichische Tourismusanbieter werden vermehrt gefordert sein, Maßnahmen zur Abwehr und Prävention von Naturgefahren zu ergreifen.

Der heurige August ist einer der heißesten seit Beginn der Messungen. An Hitzetagen dürfte die Flucht in den alpinen Raum für viele die ersehnte Abkühlung und Erholung bringen. Angebote, die die Sommerfrische am Berg fokussieren, sind zur Zeit absolut gefragt.

Der Klimawandel bringt somit nicht nur Herausforderungen, sondern auch Chancen, die es zu nutzen gilt. Das Angebot der ÖHT kann eine Unterstützung bei diesen Investitionsmaßnahmen sein.