Neue Richtlinien – neue Spielregeln

Im vergangenen Jahr wurden neue Richtlinien für die TOP-Tourismus-Förderung in Kraft gesetzt. Diese hatten zum Ziel vor allem auf Anforderungen zu reagieren, die sich aus den jüngsten konjunkturellen Turbulenzen ergeben hatten. In diesem Zusammenhang wurde das Finanzierungsangebot ausgeweitet und die Möglichkeit für Investitionskostenzuschüsse eingeschränkt. Letztere sollten nur mehr bei Vorliegen eines oder mehrerer der folgenden Schwerpunkte bereitgestellt werden:

  • Betriebsgrößenoptimierung, strategische Neuorientierung
  • Errichtung oder Verbesserung von Infrastruktur
  • Errichtung oder Verbesserung von Personalunterkünften oder sonstigen Einrichtungen für Mitarbeiter
  • umwelt- und sicherheitsbezogene Einrichtungen, Barrierefreiheit sowie Energiesparmaßnahmen
  • Investitionen im Zuge von Betriebsübernahmen

Um in den Genuss des verlorenen Zuschusses zu kommen müssen allerdings mehr als 75 % der Kosten auf einen der angeführten Schwerpunkte entfallen. In diesem Fall werden dann allerdings keine Abschläge vorgenommen und die Basis für den Zuschuss ist das gesamte Investitionsvorhaben. Wird allerdings die 75-%-Schwelle nicht erreicht, gibt es auch keine Förderung. Dieser Alles-oder-Nichts-Zugang sollte das immer wieder strittige Ausmaß von Kürzungen bereinigen, die in der Vergangenheit zu Irritationen geführt haben.

Wenn es dazu Fragen gibt – unsere Mitarbeiter stehen gerne für Auskünfte und Beratungen zur Verfügung.