Niedrige Kreditzinsen, Vergaberichtlinien der Banken bleiben restriktiv

Das vom Kreditsektor an Unternehmen vergebene Kreditvolumen nimmt nur sehr bescheiden wieder zu. Grund dafür ist, dass Klein- und mittelständische Unternehmen (KMUs) oft kein Geld von den Banken bekommen. Dies teilte die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) anlässlich der Veröffentlichung ihres 12. Kreditberichts am Donnerstag mit.

Nach Wirtschaftssektoren betrachtet, zeigte sich in den letzten sechs Monaten in den Sektoren Bau, Verkehr, Wohnungswesen, Beherbergung und Energieversorgung ein Zuwachs der Kreditvergabe, während im Handel und in der Sachgütererzeugung die Kreditvergabe rückläufig war. Das niedrige Zinsniveau allein als Konjunkturbooster hat offenbar an Wirkung eingebüßt bzw. wurde es durch eine neue Vergabepraxis der Banken – ausgelöst durch neue regulatorische Vorgaben – konterkariert.

Um nicht zuviel schlechte Stimmung aufkeimen zu lassen, gibt es zumindest kleine Fortschritte bei der Wirtschaftsförderung. Ab 1. Juli d. J. werden die neuen Richtlinien für die Tourismusförderung wirksam, die auch das Haftungsinstrument einschließen. Zusammen mit den günstigen Möglichkeiten im Exportfinanzierungsverfahren, wo ein Zinssatz auf einem Rekordtief angeboten werden kann, ist ein neues Paket geschnürt, das darauf abzielt, vor allem die Finanzierung von Investitionen zu erleichtern und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern.

Der Tourismus kann damit seine Rolle als Konjunktur­treiber wieder aufnehmen. Die im heurigen Jahr wieder deutlich positive Antragsentwicklung bei der ÖHT lässt erkennen, dass nach einiger Zeit der Zurückhaltung durchaus wieder Lust auf  Veränderung besteht.