Die Krise ist überwunden – Investitionen legen deutlich zu

Die Tourismuswirtschaft hat lange Zeit die Investitionstätigkeit auf sehr hohem Niveau gehalten. Nach einer kurzen Zeit der krisenbedingten Zurückhaltung stieg in den ersten Monaten des heurigen Jahres die Bautätigkeit merklich weiter an. Das ist aus der Entwicklung der Kreditanträge bei der Tourismusbank abgelesen werden.

Der Zuwachs bei den großen Investitionsvorhaben in den ersten vier Monaten des heurigen Jahres hat etwa 10 % ausgemacht. Im Monat April war sogar ein Zuwachs von mehr als 50 % zu verzeichnen. Das lässt darauf schließen, dass die eher durchwachsene Wintersaison den Optimismus nicht beeinträchtigt hat und die Tourismuswirtschaft ihre gewohnte Rolle als Konjunkturlokomotive in den alpinen Tälern wieder aufnehmen wird.

Da haben dann die Bauprofessionisten Grund zur Vorfreude: Sie können damit rechnen, dass 40 % der Investitionsausgaben in einem Umkreis von 30 km ausgegeben werden und rund 96 % der Aufträge kommen inländischen Auftragnehmern zugute.