Hans Schenner tritt ab

Der langjährige Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich, Hans Schenner (67), zieht sich Ende Mai aus dieser Funktion zurück. Dies wurde am vergangenen Wochenende in St. Anton am Arlberg vor Journalisten bekanntgegeben.

Wie kaum ein anderer war er ein Standesvertreter, der eine tiefe Verankerung in seiner Branche hat. Führt er doch schon seit langem ein auf  Mountainbiker spezialisiertes Hotel in Oberösterreich mit Sommerschwerpunkt und eines das im Winter Hochsaison hat – sein Sporthotel in St. Anton.

In seiner bisherigen Laufbahn als Standesvertreter gab es auch einige ziemlich dicke Bretter zu bohren: Da war die Finanzierung der Österreich-Werbung zu sichern oder Saisonnier­kontingente auszuhandeln. Es galt die Bedrohung der Branche durch die Einführung einer Vermögenssteuer abzuwenden und sich für die Erleichterung von Betriebsübergaben einzusetzen.

Mehr als 30.000 Einträge in Google beweisen, dass seine Stimme in der Vergangenheit in den verschiedenen Gremien und auch in der Politik gehört wurde. In der Tourismusbank wird seine Stimme noch länger zu vernehmen sein. Da können wir in seiner Funktion als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und als Mitglied der ERP-Fachkommission für den Tourismus auf seine Erfahrung und auf sein Netzwerk noch einige Jahre zurückgreifen.