Tätigkeitsbericht 2013

Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft ist ein Wirtschaftszweig, von dem auch im vergangenen Jahr durch die Investitions­tätigkeit Impulse für die gesamte Volkswirtschaft – wenn auch etwas verhaltener als im Jahr davor – ausgegan­gen sind. In der Folge sind sie natürlich vor allem dem Bau- und Bau­neben­gewerbe in der unmittelbaren Umgebung  zugute gekommen.

Folgende Zahlen skizzieren das Jahr 2013 hinsichtlich der Unterstützung der Tourismus- und Freizeit­wirtschaft durch Förderungen des Bundes:

  • 780 Förderungsfälle mit einem bundesseitigen Förderbarwert von rund 15,5 Mio. EUR wurden positiv erledigt.
  • Bei mehr als 99 % der Förderungsempfänger handelte es sich um KMUs. Die staatlichen Unterstützungen kommen damit sehr treffsicher den kleinen Unternehmen zugute.
  • Insgesamt 119 Jungunternehmer bzw. Unternehmensgründer konnten unterstützt werden. 85 nahmen die auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Jungunternehmerförderung in Anspruch. Andere wurden im ERP-Kreditverfahren oder durch Haftungen unterstützt.
  • Das gesamte geförderte Investitionsvolumen belief sich auf rund 593 Mio. EUR.
  • Hotelunternehmen mit rund 79 Tsd. Betten wurden im Hard- bzw. Software-Bereich qualitativ verbessert. Das waren rund 14 % des gesamten gewerblichen Bettenangebotes Österreichs.
  • Alle unterstützten Unternehmen werden nach Durchführung der geplanten Maßnahmen rund 1,8 Mrd. EUR an Umsatz erzielen und rund 24 Tsd. Mitarbeiter beschäftigen. Sie werden damit rund 12 % der Arbeitnehmer des Beherbergungs- und Gaststättenwesens anstellen
  • Der Mitteleinsatz auf Bundesebene betrug (als Bruttosubventionsäquivalent) rund 15,5 Mio. EUR oder rund 0,09 % der direkten Wertschöpfung des Tourismus (lt. TSA, Prognose für 2012). Umgelegt auf das erzielte Nächtigungsvolumen beträgt die direkte Wirtschaftsförderung des Bundes etwa 12 Cent/Nacht. Inklusive EU- und Landes­förderungen kann der Umfang mit etwa 26 bis 30 Cent/Nacht geschätzt werden.

Weitere Informationen zu den 2013 durchgeführten Förderungsmaßnahmen finden sich auf der Homepage der ÖHT unter www.oeht.at.