Alle Jahre wieder…

…kommt in diesem Fall nicht das Christkind, sondern läuft zurzeit auch die Ausschreibungsfrist für den Österreichischen Tourismus-Forschungspreis, ausgeschrieben von der Österreichischen Gesellschaft für Angewandte Forschung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft (ÖGAF) und der FHWien.

Der Preis besteht aus zwei Kategorien: Der Tourissimus prämiert touristische Diplom- und Masterarbeiten, der TUI-Nachhaltigkeitspreis hingegen Arbeiten, die sich mit Nachhaltigkeit beschäftigen. Für städtetouristische Arbeiten sowie Arbeiten mit dem Schwerpunkt Finanzierung im Tourismus gibt es Sonderkategorien.

Das Ziel des Tourissimus ist nicht nur die Auszeichnung hervorragender Leistungen von Studierenden, sondern ebenfalls die Verbesserung Wissenstransfer zwischen Ausbildungsinstitutionen und Wirtschaft, die Präsentation der Kompetenzen der Ausbildungsinstitutionen sowie die Präsentation der „High Potentials“ unter den Studierenden.

Die Österreichische Hotel- und Tourismusbank zählt seit jeher zu den stolzen Partnern des Tourissimus.

Jede Ausbildungsinstitution kann einen Kandidaten vorschlagen. Nach einem Double-Blind-Review-Verfahren werden die besten fünf Arbeiten ermittelt und die Kandidaten zum Hearing gebeten. Die Jury setzt sich aus Vertretern von Wissenschaft und Forschung zusammen. „Das Hearing ist eine einmalige Möglichkeit, seine Arbeit – und damit sein Herzblut der letzten Semester – wichtigen Repräsentanten der Wirtschaft vorzustellen und die Ergebnisse zu diskutieren“ erinnert sich Veronika Lutz, Kandidatin und Preisträgerin beim Tourissimus 2011, heute Mitarbeiterin der ÖHT. „Der Konnex zwischen Theorie und Praxis, die gegenseitige Wertschätzung aber auch die Differenzen werden selten so konkret dargestellt und vermittelt, wie in dieser Veranstaltung. Die Gelegenheit, meine Forschungsergebnisse mit Praktikern zu diskutieren, war für mich neben der Chance, mich außerhalb von künstlichen Bewerbungsgesprächen möglichen Arbeitgebern vorzustellen und berufliche Kontakte zu knüpfen, das Wertvollste an der Veranstaltung, einen Preis zu gewinnen das ‚Sahnehäubchen‘.“

„Wir freuen uns, den Österreichischen Tourismus-Forschungspreis auch heuer wieder zu unterstützen, hoffen auf zahlreiche Einreichungen und ein spannendes Hearing“ so Mag. Kleemann. Einreichungen von Arbeiten werden bis 10. Jänner 2014 entgegengenommen – nähere Informationen finden Sie auf www.oegaf.org unter „Österreichischer Tourismus-Forschungspreis“.