Gute Nachrichten für Familienbetriebe

Jetzt ist es soweit – der „Übernehmerfonds“ steht. Was vor zwei Wochen im Rahmen der Tourismuskonferenz in Bregenz von „Tourismusminister“ Mitterlehner angekündigt wurde, konnte von der ÖHT in kürzester Zeit einsatzbereit vorbereitet werden und ist seit heute – 6.5.2013 – verfügbar:

Im Wege über die ÖHT werden den Übernehmerinnen und Übernehmern von Familienbetrieben der Tourismusbranche langfristige zinsfreie Darlehen aus dem ERP-Fonds zur Verfügung gestellt. Die ohnehin schon sehr günstigen Zinsen dieser speziellen Förderkredite trägt auf die Dauer von 10 Jahren das jeweilige Bundesland. Zusätzlich stellt die ÖHT über 80% des Kreditbetrages eine vom Bund rückgarantierte Haftung zur Verfügung und bringt damit das hervorragende Rating der Republik Österreich in die Projektfinanzierung ein. Daraus entsteht für die jungen Unternehmer/innen schon zu Beginn ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit ein erheblicher Bonitätsvorteil, der sich in der gesamten Finanzierungsstruktur und bei weiteren Kreditaufnahmen zinsbegünstigend niederschlagen kann und jedenfalls für das künftige Unternehmertum eine ausgezeichnete Basis ist. 

Je nach Projektinhalt – Modernisierungen, Betriebsgrößenoptimierungen, Schaffung von betrieblicher Infrastruktur etc. – haben die Kredite eine Laufzeit zwischen 10 und 14 Jahren – darin enthalten und immer vorgesehen ist eine zweijährige tilgungsfreie Anlaufzeit.

Gefördert werden können Maßnahmen, die innerhalb von drei Jahren ab erfolgter Betriebsübernahme gesetzt werden, also auch wenn Sie den elterlichen Betrieb schon übernommen haben, ist es noch nicht zu spät!

Zwischen EUR 350 Tsd. und EUR 1,0 Mio. können pro Unternehmen zur Verfügung gestellt werden – das Gesamtvolumen ist aber vorerst auf EUR 10 Mio. für das Jahr 2013 begrenzt. Schnell sein lohnt sich also – „first come – first serve“ heißt die Devise.

Weitere Informationen, eine FAQ-Liste und Antragsformulare sind auf der homepage der ÖHT (www.oeht.at) zu finden. Apropos Antragsformulare: Der Übernehmerfonds wird von der ÖHT als „one-stop-shop“ angeboten – also nur EIN Antragsformular und nur EIN Ansprechpartner, obwohl das Förderprodukt aus mehreren Komponenten – Kredit des ERP-Fonds, Haftung des Bundes, Zuschuss des Landes – besteht. Auch wir Förderstellen lernen dazu ;-)