„Bin ich Jungunternehmer?“

Oft wird im Zuge von Jungunternehmer-Beratungen die Frage gestellt, ob das Alter etwas mit dem Jungunternehmer-Status zu tun hat. Förderkundige wissen es möglicherweise, für Laien ist die Bezeichnung Jungunternehmer aber manchmal verwirrend. Deshalb werden nun die drei wichtigsten Fragen aufgezeigt, die der Prüfung des Jungunternehmerstatus zugrunde liegen:

Frage 1)
Waren Sie in den letzten 5 Jahren selbständig erwerbstätig, dh. angemeldet bei der Sozialvers. der Bauern oder bei der gewerblichen Sozialversicherungsanstalt?

Frage 2)
Liegt die Unternehmensgründung/-übernahme länger als 1 Jahr vor Antragseinreichung zurück?

Frage 3)
Haben Sie mit der Investition bereits begonnen, liegen schon Rechnungen der Professionisten vor?

Können Sie alle 3 Fragen mit NEIN beantworten, so erfüllen Sie aller Voraussicht nach die Jungunternehmer-Eigenschaft.

Ausschlaggebend ist  bei Personen- und Kapitalgesellschaften außerdem, in welcher Höhe der Jungunternehmer beteiligt ist (bei Neugründung mind. 25%, bei Übernahmen mehr als 50%) und dass der Jungunternehmer die handels- und gewerberechtliche Geschäftsführung innehat.

Offene Fragen sollten am besten vorab telefonisch geklärt werden, das Team der Jungunternehmerförderung steht jederzeit gerne für Auskünfte zur Verfügung.

(Soweit im gegenständlichen Text Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie sich auf Frauen und Männer in gleicher Weise)