Übernahme von Haftungen – Wie schnell bekomm ich eine Haftung?

Ich möchte nächste Woche mit einer Investition beginnen oder ein Lokal übernehmen und brauche eine Haftung. Geht das?

Warten Sie nicht bis zum letzten Moment. Wie auch bei Ihrer Hausbank gibt es auch bei Haftungsübernahmen einzuplanende Bearbeitungszeiten. Grundsätzlich sollten Sie von einer Bearbeitungszeit von mindestens drei Monaten ausgehen! Warum so lange?

Gehen Sie davon aus, dass im ersten Monat Unterlagen Ihrerseits eingebracht werden, seitens der ÖHT gesichtet werden und – Vollständigkeit der Unterlagen vorausgesetzt – es zu einem Gespräch zwischen Ihnen und einem ÖHT-Mitarbeiter kommt (Projektprüfung).

Im zweiten Monat wird das Projekt, sofern es als wirtschaftlich erfolgsversprechend eingestuft werden kann, dem sogenannten „Haftungsgremium“ vorgestellt. Dieses Haftungsgremium, das monatlich zusammentritt (Ausnahme sind hierbei urlaubsbedingt die Sommermonate),  entscheidet letztendlich über eine Haftungsübernahme. Diese Entscheidung ergeht in schriftlicher Form (an die ÖHT), wobei die entscheidungsbefugten Beamten eine Frist von vierzehn Tagen einzuhalten haben.

Sodann kann dann frühestens im dritten Monat ab Einreichung seitens der ÖHT ein entsprechendes Förderanbot erstellt werden, in dem alle Auflagen und Nachweise für eine Haftungsübernahme enthalten sind.

Lesen Sie im nächsten Beitrag von Mag. Thaler:  Worauf ist bei der Unterlagenaufbereitung zu achten?