ERP-Fonds stockt Mittel für den Tourismus auf

In den vergangenen Jahren hat sich der Tourismus als sehr investitionsfreudig erwiesen und die ERP-Quote immer mehr als ausgenützt. Über Initiative von Minister Mitterlehner wurde dem ständigen Kapitalbedürfnis der Tourismuswirtschaft durch eine Anhebung der jährlichen ERP-Kreditquote von EUR 33 auf EUR 50 Mio. Rechnung getragen.

Da diese Mittel in der Anlaufzeit mit 0,5 % und in der Rückzahlungszeit mit 1,75 % verzinst sind und darüber hinaus mögliche Zinssatzerhöhungen kaum mitmachen werden, ist auch in Zukunft mit entsprechender Nachfrage zu rechnen. Die Mittel werden schwerpunktmäßig für den Ausbau der touristischen Infrastruktur und Anlagen für den Aktiv- und Erlebnisurlaub eingesetzt. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es ein besonders wichtiges Signal des ERP-Fonds, langfristige Investitionen zu unterstützen.